Logo

Gutachten aktuell


Die virtuelle Live-Fortbildung
für innovative Juristen,
Psychologen und Mediziner


zum Programm 2018 >>
Logo Förderung
Aktuelles

Bayrischer Justizminister übernimmt Schirmherrschaft


Parlamentarischer Abend im Bayerischen Landtag zur Qualitätssicherung von Gerichtsgutachten: Bayerischer Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback übernimmt Schirmherrschaft für das interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Gutachten

Donnerstag, 16.11.2017 - Die zunehmende Bedeutung von Gerichtsgutachten, die notwendige Intensivierung bei der gutachtenspezifischen Aus-, Fort- und Weiterbildung und Maßnahmen zur Qualitätssicherung von Gutachten waren am Mittwoch Themen des parlamentarischen Abends des Bayerischen Landtags in München. 80 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Praxis folgten der Einladung des Kompetenzzentrums für Gutachten, der Sektion Rechtspsychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Am Parlamentarischen Abend zur "Qualitätssicherung von Gerichtsgutachten" im Bayrischen Landtag am 15. November 2017 begrüßte der Bayerische Staatsminister der Justiz, Prof. Dr. Winfried Bausback, die Einrichtung eines interdisziplinären Kompetenzzentrums für Gutachten: "Qualitativ hochwertige Gutachten sind von herausragender Bedeutung in nahezu allen Bereichen der Justiz, zum Beispiel in Strafverfahren, familiengerichtlichen Verfahren und im Vollzug", so der Minister. "Umso wichtiger ist die Einrichtung des unabhängigen, interdisziplinären Kompetenzzentrums, das die Qualitätssicherung weiter vorantreibt. Hierfür übernehme ich gerne die Schirmherrschaft." "Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Prof. Dr. Winfried Bausback als Schirmherren für das Kompetenzzentrum gewinnen konnten", so Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Ulrich Joos, Vorsitzender der Deutschen Chirurgiestiftung - Projektträger des Kompetenzzentrums für Gutachten.

In den vergangenen Jahren ist Einiges passiert, um die Gutachtenqualität zu verbessern. Dies sieht auch Prof. Dr. Conny Antoni, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs): "Bereits seit 1995 leistet die Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen mit ihrer zertifizierten Weiterbildung zur Fachpsychologin bzw. zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie ihren Beitrag."

"Perspektivisch reichen die bisher getroffenen Maßnahmen jedoch nicht aus", ergänzt Dr. Anja Kannegießer, Vorstandsvorsitzende der Sektion Rechtspsychologie im BDP und Projektleiterin des Kompetenzzentrums für Gutachten: "Nach wie vor besteht ein hoher Informationsbedarf zu Gutachten, ein Mangel an gutachtenspezifischer Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie ein erhebliches Forschungsdefizit in diesem Bereich."

Die Initiative vereinigt unter einem Dach Informationen und Service für BürgerInnen, Medien und Justizpraxis zu Anliegen rund um Sachverständigengutachten zu psychologischen und medizinischen Fragen im Rechtswesen.

Dies wird weiter ergänzt durch den Aufbau von rechtspsychologischer und -medizinischer Fortbildung mit praxisnaher und universitärer Fachkompetenz und spezifischer Forschung zu psychologischen und medizinischen Fragen im Rechtswesen.

Qualitätsgesichert und fachlich begleitet wird das Projekt durch einen interdisziplinären Fachbeirat aus Wissenschaft, Lehre und Praxis. Bisherige Beiratsmitglieder (alphabetische Reihenfolge)

  • Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm, Präsidentin a.D. Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
  • RA`in Dr. Rita Coenen, Leiterin des Fachinstituts Familienrecht Deutsches Anwaltsinstituts (DAI)
  • VorsRiOLG Dr. Isabell Götz, Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstags (DFGT)
  • Staatsministerin Dr. Stefanie Hubig, Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz
  • Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Ulrich Joos, Vorstandsvorsitzender Deutsche Chirurgiestiftung (DCS)
  • Dir`inAG Brigitte Meyer-Wehage, Vorsitzende der Kommission Zivil-, Familien- und Erbrecht, Recht anderer Lebensgemeinschaften des deutschen Juristinnenbundes (djb)
  • Staatsministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waak, Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein

Pressekontakt
Dipl. Psych. Dr. jur. Anja Kannegießer
Telefon: 0251 1345891
E-Mail: a.kannegiesser@kompetenz-rpm.de










back