Logo

Gutachten aktuell


Die virtuelle Live-Fortbildung
für innovative Juristen,
Psychologen und Mediziner


zum Programm 2018 >>
Logo Förderung
Aktuelles

Peer-Review-Verfahren für Gutachten in Kindschaftssachen


Wie Sie bereits den aktuellen Hinweisen entnehmen konnten, bietet das Kompetenzzentrum für Gutachten dem Pilotprojekt "Peer-Review-Verfahren für Gutachten in Kindschaftssachen" eine Plattform für den fachlichen Austausch über Gutachten auf kollegialer Ebene.

Im Rahmen des Pilotprojekts soll getestet werden, ob und inwieweit sich das aus dem Bereich wissenschaftlicher Publikationen bekannte Peer-Review-Verfahren als System anonymer Überprüfung auf das Gutachterwesen übertragen lässt.

Dabei geht es jedoch weder um die Einführung einer "Instanz für Obergutachten" noch um die Beurteilung des einzelnen Gutachters, sondern um die Etablierung eines selbstkorrigierenden Feedback-Systems im Gutachterwesen auf der Basis kollegialer Zusammenarbeit.

Die Teilnehmenden Sachverständigeninstitute und Einzelsachverständigen reichen hierzu anonymisierte Gutachten aus abgeschlossenen Gerichtsverfahren beim Kompetenzzentrum ein. Jedes Gutachten wird von zwei Reviewern gegengelesen, wobei weder der Reviewer die Identität des Autors kennt noch umgekehrt. Als Reviewer stehen Mitglieder der teilnehmenden Institute und die teilnehmenden Einzelsachverständigen zur Verfügung, wobei jeder Reviewer über eine gewisse Mindestqualifikation und -erfahrung im Bereich der gutachterlichen Tätigkeit verfügen muss, wodurch der Kreis der teilnehmenden Einzelsachverständigen eingegrenzt ist.

Dem Reviewer stehen zur Beurteilung zunächst zwei Bögen zur Verfügung, die in der Praxis derzeit eingesetzt werden. Jeder Reviewer gibt nicht nur eine Rückmeldung zum Gutachten, sondern auch zur Anwendbarkeit der Beurteilungsbögen und zum Verfahren als solchem.

Die Rückmeldungen werden an das Fachgremium, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Institute, der Einzelsachverständigen, des Zentrums und der Wissenschaft, weitergegeben und dort diskutiert.

Das Fachgremium gibt sowohl inhaltliche Stellungnahmen zu einzelnen Themenkomplexen der Begutachtung als auch Empfehlungen zur Optimierung des Review-Verfahrens und zur Weiterentwicklung der Beurteilungsbögen ab.

Die im Fachgremium gewonnenen Erkenntnisse und erarbeiteten Empfehlungen sollen unter namentlicher Nennung aller Beteiligten abschließend veröffentlicht werden.

Bei Interesse an der Teilnahme am Pilotprojekt und bei Fragen melden Sie sich bei:
Dr. Anja Kannegießer,
a.kannegiesser@kompetenz-rpm.de
back